• Landesweiter Warntag am 6. September

    Der erste landesweite Warntag in Nordrhein-Westfalen findet am Donnerstag, 6. September, statt. Neben einer Sirenenprobe um 10 Uhr in allen Städten im Kreis Recklinghausen mit Ausnahme von Recklinghausen ist eine Probewarnmeldung des Innenministeriums über die Warn-App NINA geplant und die Warnung über Lautsprecherfahrzeuge in Gladbeck. Ob sich in Ihrer Nähe eine aktive Sirene befindet, können Sie im Regioplaner nachsehen.

  • Ausbildungsstellen 2019 - die Bewerbungsfrist läuft

    Verwaltung, IT-Bereich oder Gärtnerei - für 2019 sucht der Kreis Recklinghausen Auszubildende in ganz unterschiedlichen Berufsfeldern. Mehr Informationen zu den Berufen und zur Bewerbung gibt es bei einem Klick auf die Überschrift.

  • Neubau statt Sanierung

    In geheimer Abstimmung hat sich der Kreistag am 11. Juni für einen Kreishaus-Neubau am Ossenbergweg in Recklinghausen entschieden, das alte Kreishaus soll nicht saniert werden. Gegen diese Entscheidung haben Bürger ein Bürgerbegehren erklärt.

  • Offenlage: Teiche in der Heubachniederung

    Die Höhere Naturschutzbehörde in Münster hat einen Entwurf zur Neuausweisung der Teiche in der Heubachniederung im Nordosten von Haltern am See als Naturschutzgebiet vorgelegt, nachdem die bisherige Verordnung ausgelaufen war. Dieser Entwurf kann digital auf dieser Seite oder auch in gedruckter Form im Kreishaus eingesehen werden.

  • Auf dem Weg zur Zukunftsstadt

    Wie sehen die Städte und Kreise von morgen aus? Um diese Frage geht es im Wettbewerb „Zukunftsstadt“, den das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Wissenschaftsjahr 2015 gestartet hat. 52 ausgewählte Städte und Kreise konnten in der ersten Phase des Wettbewerbs Ansätze für eine Vision 2030 entwickeln. (Video)