• Kanuten-Regelung auf der Lippe

    Wer auf der Lippe Kanu fährt, bewegt sich in einem europaweit bedeutenden Naturschutzgebiet. Um die seltene Flora und Fauna in ihren Lebensräumen nicht zu stören, gelten dort besondere Vorschriften für alle Besucher - seit Montag, 1. April, auch für die Kanuten. So ist das Kanufahren in zwei Teilabschnitten von insgesamt neun Kilometern auf der Lippe nur noch für eine begrenzte Zahl von 30 Booten pro Tag gestattet.

  • Breitbandausbau kann starten

    Der geförderte Breitbandausbau im Kreis Recklinghausen kann beginnen: Landrat Cay Süberkrüb hat in den letzten Wochen die Bewilligungsbescheide des Bundes und des Landes über insgesamt 68,35 Mio. Euro für den Breitbandausbau im Kreis Recklinghausen bekommen. Insgesamt werden im Kreisgebiet dadurch rund 10.000 Haushalte, 1.300 Unternehmen und 208 Schulen an schnelles Internet angebunden.

  • Fortbildungsangebot für Engagierte in der Flüchtlingshilfe

    Das Kommunale Integrationszentrum (KI) bietet auch 2019 verschiedene Fortbildungen für die freiwilligen Helfer und Engagierten im Bereich der Flüchtlingshilfe an. Insgesamt sechs Seminare im Kreishaus stehen von April bis Juli zur Wahl - mit Themen von Trauma über Islam und Salafismus bis zur Anerkennung von Abschlüssen. Die Fortbildungen werden durch Fördermittel aus dem Aktionsprogramm „KOMM-AN NRW“ finanziert und können den Teilnehmern dadurch kostenlos angeboten werden.

  • Für den Notfall vorbereitet

    Was tun, wenn der Strom über einen längeren Zeitraum ausfällt und es passiert ein Notfall oder es brennt? Damit die Menschen im Kreis Recklinghausen auch dann Notrufe absetzen können, wenn Festnetz und Mobilfunk nicht zur Verfügung stehen, gibt es ab sofort Notfall-Infopunkte im Kreis Recklinghausen. Die Feuerwehren haben kreisweit insgesamt 81 Orte festgelegt, die mit Schildern gekennzeichnet sind.

  • Tote Wildschweine melden

    Bislang gab es in Deutschland noch keinen Fall der Afrikanische Schweinepest (ASP), dafür aber in den Nachbarländern. Wer in den Wäldern ein totes Wildschwein entdeckt, sollte dies unbedingt melden. Die Schweinepest betrifft nur Schweine, eine Ansteckungsgefahr für den Menschen oder andere Tierarten besteht nicht. Mehr Informationen zum Thema und ein Merkblatt für Wanderer und Pilzsammler finden Sie auf dieser Seite.