Inhalt der Seite

 

Ab sofort Sonderregelung: Fahrzeug per Post abmelden

Wer sein Fahrzeug lediglich abmelden möchte, kann das ab sofort auch ohne Besuch bei der Zulassungsstelle erledigen.

Hierfür benötigen Sie einen Drucker sowie stabiles Verpackungsmaterial zum Versenden der Kennzeichen.

Für die Außerbetriebsetzung des Fahrzeugs benötigen Sie das Formular zur Außerbetriebsetzung des Fahrzeugs (vollständig ausgefüllt und unterschrieben). Das Formular zur Stilllegung des Fahrzeugs ist als PDF-Datei zum Download hier hinterlegt bzw. auf der rechten Seite unter „Links“ zu finden.

Für die Stilllegung des Fahrzeugs benötigt werden außerdem benötigt:

  • Zulassungsbescheinigung Teil 1 im Original
  • Kennzeichenschild(er)
  • Angabe einer Rücksendeanschrift
Alle Unterlagen und die Kennzeichenschilder sollen postalisch nur an das

Straßenverkehrsamt
Stettiner Str. 10
45770 Marl

gesendet werden.

Ausschließlich vollständige Anträge können bearbeitet werden. Der Personalausweis wird hierfür nicht benötigt. An die Rücksendeanschrift wird die entwertete Zulassungsbescheinigung versendet.
Die Kennzeichen werden nicht zurück geschickt. Falls das identische Kennzeichen bei einer späteren Wiederzulassung erneut verwendet werden soll, ist eine Neuprägung bei einem Schildermacher nötig.

 Die entstandenen Gebühren werden in Form eines Gebührenbescheides der Rücksendung beigefügt.

Ausnahmereglung zur Eindämmung des Infektionsrisikos: Die Möglichkeit der Beantragung auf dem Postweg gilt ausschließlich für die Zeiten der Schließung der Kfz-Zulassungsstelle zur Eindämmung des Infektionsrisikos mit dem neuartigen Coronavirus. Damit sollen betroffene BürgerInnen nicht durch die Zahlung von Kfz-Steuern und Haftpflichtversicherungsbeiträgen bei nicht genutzten Fahrzeugen zusätzlich belastet werden. Eine Ausweitung auf weitere Zulassungsvorgänge ist nicht möglich und daher auch nicht vorgesehen.

Ich möchte ein Fahrzeug zulassen

 

Ein Besuch in der Zulassungsstelle des Straßenverkehrsamts in Marl ist bis auf Weiteres mit einem vorab vereinbarten Termin möglich.

Vorerst stehen an jedem Vormittag rund 100 Termine zur Verfügung. Termine können über die Hotline 02361/537777 und auch über die Online-Terminreservierung vereinbart werden.

Aufgrund des derzeit noch begrenzten Terminangebotes gibt es momentan eine Wartezeit für einen Termin von 2 – 3 Wochen.

Alternativ kann weiterhin ein Zulassungsdienst beauftragt werden. Eine entsprechende Vollmacht finden Sie unter diesem Link. Informieren Sie sich vorab auf unseren Seiten, welche Unterlagen Sie benötigen.

Bitte vergleichen Sie die Preise der einzelnen Zulassungsdienste. Die wichtigsten Verwaltungs-Gebühren, die im Rahmen einer Zulassung/Abmeldung entstehen können, finden Sie unter diesem Link.

Die Post- und Versicherungsgruppe ist unter der Telefonnummer 02361/537013 erreichbar.

Achtung! Wichtig: Diese Informationen werden regelmäßig aktualisiert.

Wichtige Infos für Zulassungsdienste

Für Zulassungsdienste gelten derzeit folgende Regelungen:
  • Taschen mit mindestens 10 Vorgängen sind morgens ab 07.15 Uhr bis 10.00 Uhr (!) mit den üblichen Laufzetteln und möglichst mit den neuen Kennzeichen abzugeben. Nach Ende der Bearbeitung findet wie bisher eine telefonische Benachrichtigung statt. Eine Bearbeitung am selben oder am nächsten Tag kann nicht immer sichergestellt werden.
  • Vorgänge für auswärtige Fahrzeuge (Außerbetriebsetzungen) werden nur im Zusammenhang von Anmeldungen mit bearbeitet.
  • Der Zugang zum Bedienerbereich ist nur noch Mitarbeiter*innen der Zulassungsstelle gestattet. Für die Abholung der Taschen (Anträge unterschreiben etc.) sind im Wartebereich in ausreichender Entfernung Tische aufgestellt. Die zu entstempelnden Kennzeichen sind beizufügen und werden ab sofort durch Mitarbeiter*innen der Zulassungsbehörde entwertet!!
  • Rückfragen zu bearbeiteten Vorgängen sind nur telefonisch möglich!!!!
  • Eine Info über Vorgänge, die aus den verschiedensten Gründen nicht bearbeitet werden können, wird jeder Tasche am Ende beigefügt.
Achtung! Wichtig: Diese Informationen werden regelmäßig aktualisiert.

Führerscheinstelle


Die Führerscheinstelle des Straßenverkehrsamtes bleibt für Ihre Angelegenheiten geöffnet. Bürger können ihr Anliegen dort, wie in allen Verwaltungsgebäuden, nur nach vorheriger Terminvereinbarung erledigen. Terminvereinbarungen sind telefonisch in eingeschränktem Umfang unter 02361/537014 möglich.

Fahrschulen können Ihre Anträge montags, dienstags und donnerstags bis 10.30 Uhr in den Briefkasten der Führerscheinstelle zur Bearbeitung einreichen. Den Anträgen ist eine Rufnummer hinzuzufügen. Nach Ende der Bearbeitung findet eine telefonische Benachrichtigung statt, wann und wo die Abholung der Unterlagen und die Bezahlung möglich sind.

Eine weitere Alternative bietet unser Onlineservice, welcher über die Internetseite www.kreis-re.de weiterhin zur Verfügung steht.

Ergänzender Erlass für Taxi- und Mietwagenbetriebe

Update vom 11.05.2020: Bitte hier klicken!

Corona: Fahrschulunterricht ab 24.04.2020 möglich

Zu dem im Betreff genannten Thema finden Sie hier weitere Informationen.

Die Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen vom 23.04.2020 gilt gemäß Nr. 1 für die Ausbildung von Fahrschülerinnen und Fahrschülern. Die Ausbildung von Fahrschüler/innen in Fahrschulen dient der Vermittlung der in der Fahrschüler-Ausbildungsverordnung genannten Inhalte. Hierzu gehören unser Ansicht nach auch die in den Anlagen 7a und 7b FahrlG genannten Schulungen zur Erlangung der Schlüsselzahlen B96 und B196.

Achtung: Änderung der Öffnungszeiten für den Bereich "Wiedererteilung/Eignungsüberprüfung"

Bitte beachten Sie, dass ab sofort der Bereich der "Wiedererteilung/Eignungsüberprüfung" ausschließlich mittwochs für den Publikumsverkehr geschlossen bleibt. Diese Regelung bezieht sich auch auf die telefonische Erreichbarkeit.

Wir bitten um Verständnis.

Bereich "Schwertransporte" nur per E-Mail erreichbar

Der Bereich Großraum- und Schwertransporte ist aufgrund der Corona-Situation derzeit nur im Homeoffice über die Adresse Schwertransporte@kreis-re.de erreichbar.

Wir bitten um Verständnis.

Kennzeichenübernahme nach Fahrzeugkauf bundesweit möglich

Ab dem 1. Oktober 2019 wird auf die bisher bestehende Umkennzeichnungspflicht des gekauften Fahrzeuges bundesweit verzichtet. Das bedeutet, dass Sie nach Umschreibung eines zugelassenen Fahrzeuges die gestempelten Kennzeichenschilder weiter führen können, auch wenn Sie in einem anderen Zulassungsbezirk wohnen als der vorheriger Fahrzeughalter.

Die Möglichkeit der Kennzeichenmitnahme in einen anderen Zulassungsbezirk besteht schon seit dem 01.01.2015, wenn Sie umgezogen sind und Ihr Fahrzeug im neuen Zulassungsbezirk ummeldeten.

Übrigens: Die Ummeldung des Fahrzeuges ist in jedem Falle weiterhin verpflichtend, ob bei

  • Umzug oder
  • Fahrzeugerwerb

 

Informationen zum Tretroller und Segway (Elektrokleinstfahrzeuge)

Hier finden Sie Informationen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zu Elektrokleinstfahrzeugen.

Fahrzeuge online ab- und anmelden (i-Kfz)

Hinweis: Der bundesweite Online Service i-Kfz steht derzeit leider aus technischen Gründen nicht zur Verfügung!

Bereits seit dem 1. Januar 2015 können Sie unter bestimmten Voraussetzungen Fahrzeuge via Internet von zu Hause aus abmelden.

Zum 1. Oktober 2017 wurde die 2. Stufe des Projekts i-Kfz (internetbasierte Zulassung) umgesetzt. Es bestand nunmehr auch die Möglichkeit der Online-Wiederzulassung eines außer Betrieb gesetzten Fahrzeuges auf denselben Halter im selben Zulassungsbezirk, wenn das Kennzeichen für die Wiederzulassung reserviert war. 

Am 1. Oktober 2019 ist die 3. Stufe des Projekts gezündet worden. Jetzt sind, neben den Abmeldungen, auch Neuzulassungen, Umschreibungen und alle Varianten der Wiederzulassung möglich.

Welche Voraussetzungen zur Teilnahme am Verfahren erfüllt sein müssen und weitere Informationen zur internetbasierten Zulassung im Rahmen des Projekts i-Kfz des Bundes erhalten Sie auf den Seiten des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Saisonkennzeichen auch für Oldtimer und steuerbefreite Fahrzeuge und Anhänger

Die Dritte Verordnung zur Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften vom 23. März 2017 wurde am 29. März 2017 im Bundesgesetzblatt Teil I, S. 522 verkündet. Mit der Verordnung wird auch geregelt, dass auch Oldtimerkennzeichen nach § 9 Absatz 1 FZV und grüne Kennzeichen nach § 9 Absatz 2 FZV als Saisonkennzeichen zugeteilt werden können. Die Regelung in § 9 Absatz 3 (FZV) trat am 1. Oktober 2017 in Kraft.


Antragsannahme für Ausfuhrkennzeichen verkürzt

Wartemarken für die Zuteilung von Ausfuhrkennzeichen werden seit dem 9. September 2015 täglich in der Zeit von 7.15 Uhr bis 11.00 Uhr ausgegeben. Beachten Sie bitte auch, dass die Fahrzeuge, denen ein Ausfuhrkennzeichen zugeteilt werden soll, bei der Zulassungsbehörde vorab vorzuführen sind. Eine Terminvereinbarung für die Zuteilung eines Ausführkennzeichens ist nicht möglich.

Kaufprämie für Elektroautos

Das Bundeskabinett hat am 18.Mai 2016 Prämien für den Kauf von Elektroautos beschlossen. Weitere Informationen zur Umsetzung des Beschlusses, zum Antragsverfahren etc. erhalten Sie auf den Seiten des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).