Inhalt der Seite

Angebot Angebote zur Unterstützung im Alltag

Am 1. Januar 2017 ist die „Verordnung über die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag und Förderung der Weiterentwicklung der Versorgungsstruktur in Nordrhein-Westfalen“ in Kraft getreten. Sie löst die „Verordnung über die niedrigschwelligen Hilfe- und Betreuungsangebote für Pflegebedürftige“ ab.

Die Verordnung regelt unter anderem die Voraussetzungen zur Anerkennung dieser Angebote, die pflegenden Angehörigen sowie Pflegebedürftigen in häuslicher Umgebung zu Gute kommen.

Pflegebedürftige aller Pflegegrade in häuslicher Pflege haben Anspruch auf einen Entlastungsbetrag in Höhe von bis zu 125 Euro monatlich. Der Entlastungsbetrag muss bei der Pflegekasse beantragt werden.

Zu diesen Angeboten gehören z. B.

  • Betreuungsangebote für Pflegebedürftige (Einzel- oder Gruppenangebote)
  • Angebote zur Entlastung von pflegenden Angehörigen oder vergleichbar nahestehenden Personen,
  • Angebote zur Entlastung und Unterstützung von Pflegebedürftigen im Alltag (z. B. Betreuung von Demenzkranken, Gedächtnistraining, Reinigen der Wohnung, Einkaufen etc.)

Außerdem können bis zu 40 % des persönlichen Anspruchs auf Pflegesachleistungen (Versorgung durch einen ambulanten Dienst) umgewandelt werden.

Angebote in Ihrer Stadt finden Sie HIER

Informationen zum Anerkennungsverfahren und zur Antragstellung finden Sie HIER

 

Stand: 01.01.2019

 

Ansprechpartner