Inhalt der Seite

Untere Bodenschutzbehörde

endelnerfeld12_240614_05Unsere wichtigsten Aufgaben bestehen im vorsorgenden Bodenschutz und im Schutz des Menschen und des Grundwassers bei bestehenden Bodenverunreinigungen. Zu den wesentlichsten Aufgaben, die in diesem Fachgebiet wahrgenommen werden, gehören:

Was ist eigentlich "Der Boden"?

Was ist Boden? Je nachdem, wen man fragt, bekommt man eine andere Antwort.

* Der Architekt meint: "Das, wo meine Gebäude drauf stehen können."

* Der Gärtner sagt: "Boden ist alles, wo was drin leben kann."

* Der Mountainbiker ist der Ansicht: "Boden ist mein persönlicher Hindernisparcours."

 

Verschiedene Antworten und alle sind richtig. Boden ist die obere belebte Schicht der Erdkruste, entstanden aus der Verwitterung des Ausgangsgesteins und mit organischen Bestandteilen angereichert. Durch die Zersetzung von absterbender Vegetation wird die laufende Versorgung des Bodens mit Humus sichergestellt. Durch Abbau-, Umwandlungs- und Umlagerungsprozesse nimmt der Humusgehalt nach unten hin ab. Erkennbar ist dies an der Färbung des Bodens: Oben eine schwärzliche Färbung durch die organischen Bestandteile (Oberboden), nach unten hin humusarm und damit heller werdend bis hin zum Ausgangsgestein. Die Anzahl der im Boden lebenden Organismen nimmt ebenfalls nach unten ab.

 

Schutzgut Boden

Die Entstehung des Bodens benötigt große Zeiträume. Einmal zerstörter Boden lässt sich in der Gesamtheit seiner Funktionen in überschaubaren Zeiträumen zumeist nicht wieder herstellen. Die Böden haben stattdessen Jahrhunderte bis Jahrtausende gebraucht, um so zu werden, wie wir sie jetzt vorfinden. Daher ist der Boden grundsätzlich zu schützen.

Durch geeignete Maßnahmen wie z. B. das Lockern des Bodengefüges oder Bepflanzungen können Bodenfunktionen ganz oder teilweise wiederhergestellt werden und der Boden wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt werden.

Altlasten(verdachtsflächen)kataster

 

Sie möchten wissen, was für Informationen im Altlasten(verdachtsflächen)kataster hinterlegt sind, Sie benötigen eine Auskunft aus diesem oder möchten wissen, warum gerade Ihr Grundstück erfasst ist? Die entsprechenden Informationen finden Sie hier.

Altlasten und Bodenverunreinigungen

 

Womit setzen wir uns auseinander, was sind die genauen Fachbegriffe und was verbirgt sich dahinter? Die entsprechenden Informationen finden Sie hier.

Bodenfunktionen und Bodenfunktionskarte

Die Bodenfunktionen sind im § 2 (2) Bundesbodenschutzgesetz (BBodSchG) wie folgt definiert:

- Natürliche Funktion: Der Boden ist Lebensraum für Menschen, Tiere, Pflanzen und Bodenorganismen, er ist Bestandteil des Naturhaushalts mit seinen Nährstoff- und Wasserkreisläufen, er ist Medium für stoffliche Einwirkungen auf Grund der Filter-, Puffer- und Stoffumwandlungseigenschaften, insbesondere auch zum Schutz des Grundwassers.

- Archiv der Natur- und Kulturgeschichte: Überall im Boden finden wir unterschiedliche Spuren früherer Besiedlung oder Bewirtschaftung, Art und Umfang dieser Einwirkung sind stetes Zeugnis für unsere eigene Geschichte. Verlieren wir den Boden, verlieren wir unsere Wurzeln.

- Nutzungsfunktion: Als Rohstofflagerstätte (Kohle, Erze, Kies, Sand, Lehm, etc.), Fläche für Siedlung und Erholung, Standort für Land- und Forstwirtschaft, Standort für sonstige wirtschaftliche und öffentliche Nutzungen, Verkehr, Ver- und Entsorgung.



Bodenfunktionskarten beschreiben den Ist-Zustand des Bodens und dienen den Behörden wie auch externen Planern als grundsätzliche Bewertungsgrundlage. Sie zeigen Bodenbereiche auf, die auf Grund Ihrer Seltenheit, Ihrer natürlichen Bodenfruchtbarkeit oder Ihrer Stellung im Gesamtgefüge des Naturhaushaltes besonders schützenswert sind und stellen darüber hinaus die unterschiedlichen Bodenfunktionen dar.

Die Bodenfunktionskarte besteht aus der Darstellung verschiedener Bodenfunktionen in Einzelkarten sowie der Gesamtbetrachtung und -bewertung in einer aggregierten Karte. Die Bodenfunktionskarte soll als Grundlage für Städte und Kreis wie auch von externen Planern bei allen Eingriffen in den Boden herangezogen werden, um Potentiale zu erkennen, Boden bewerten und Probleme im Vorfeld vermeiden zu können.

Die Erstellung einer solchen Karte für das Gebiet des Kreises Recklinghausen wurde im Dezember 2017 abgeschlossen.

Digitale Bodenbelastungskarte

 

Die digitale Bodenbelastungskarte finden Sie hier.

Grundwasserbelastungen und Grundwassernutzungsverbote


Informationen zu bestehenden Grundwassernutzungsverboten und uns bekannten Grundwasserbelastungen finden Sie hier.

Vorsorgender Bodenschutz

 

Informationen zum vorsorgenden Bodenschutz finden Sie hier.