Inhalt der Seite

Bericht des KI 2017/2018 erschienen

Der vorliegende Bericht gibt eine gute Übersicht über die geleistete Arbeit in 2017 und über die Themen, die in 2018 angegangen werden sollen. "Seniorinnen und Senioren mit Zuwanderungsgeschichte" bleibt wie im Jahr 2017, auch 2018 ein Schwerpunktthema. Hier soll aufgrund der Bedeutung des Themas die Arbeit der vergangenen Jahre fortgeführt werden. Beispielsweise waren, die zusammen mit dem BIP durchgeführten Infoveranstaltungen, sehr erfolgreich.

Ein neuer Schwerpunkt im Bereich "Bildung" ist das Thema "Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger in das deutsche Schulsystem"- Hier geht es neben der Weiterentwicklung und Umsetzung der Beratung, auch um die Gestaltung von Übergängen und Anschlussperspektiven.

Das KI-Team wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen und freut sich über Ihre Rückmeldung!

Zum Bericht gelangen Sie HIER.

Förderaufruf des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ruft zur Antragstellung "Multiplikatorenschulungen in der Integrationsarbeit im Förderjahr 2018" auf.

Im Integrationsprozess von (Neu-)Zugewanderten und Geflüchteten kommt dem bürgerschaftlichen Engagement eine bedeutende Rolle zu. Damit sich Menschen mit und ohne Migrationshintergrund ehrenamtliche engagieren können, bedarf es entsprechender Angebote zur Qualifizierung und Weiterbildung. Das BAMF fördert im Auftrag des Bundesministeriums des Inneren (BMI) und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) verschiedene Multiplikatoernschulungen.

Antragsfrist ist der 31. August 2018

Weitere Informationen siehe: HIER

Neue Förderkonzeption des KOMM-AN NRW-Programms für das Jahr 2018

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir die neue Förderkonzeption des KOMM-AN NRW-Programms für das Jahr 2018 erhalten haben.

In diesem Jahr richtet sich das KOMM-AN-NRW-Programm nicht nur an geflüchtete Menschen, sondern auch an Neuzugewanderte. Außerdem wurden einzelne Förderbeträge erhöht.
Das Antragsformular für 2018 finden Sie HIER.

Bitte leiten Sie diese Informationen auch an weitere in Frage kommende Ansprechpartner/-innen im Bereich Ehrenamt und Integration weiter.
Bei Interesse sollten Sie uns den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag bis zum 19.01.2018 einreichen. Um eine schnellere Bearbeitung zu ermöglichen, ist es zudem sinnvoll, wenn Sie uns Ihren Antrag vorab digital per Mail zusenden. Je nach Antragslage behalten wir uns vor, einen Fokus auf die Förderung bestimmter Bausteine zu setzen.


Die postalische Adresse lautet:

Kurt-Schumacher-Allee 1
45657 Recklinghausen
FD 57-Kommunales Integrationszentrum
Raum 0.4.13

Folgende Ansprechpartner sind für das KOMM-AN-Programm im Kommunalen Integrationszentrum im Kreis Recklinghausen zuständig:


Herr Seemann
Telefon 02361 / 53-2017
E-Mail: j.seemann@kreis-re.de

Frau Schmitz
Telefon 02361 / 53-2098
E-Mail a.schmitz@kreis-re.de


Herr Podeszwa
Telefon 02361 / 53-2381
E-Mail p.podeszwa@kreis-re.de


Veranstaltungsreihe „Handeln mit Konzept - Gemeinsam ein Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus und Rassismus im Kreis Recklinghausen entwickeln“

Die Auftaktveranstaltung findet am 18.01.2018 um 18:00 Uhr  in der Aula des Max-Born-Berufskollegs (Campus Vest 3, Recklinghausen) statt. Dort möchten wir mit Ihnen über Rechtsextremismus und Rassismus in der sogenannten Mitte der Gesellschaft diskutieren.

Mit einem Vortrag zum Umgang mit Rassismus(erfahrungen) in der „Mitte der Gesellschaft“ wird Prof. Dr. Karim Fereidooni zuallererst einen Einstieg in die Thematik bieten. Durch die gemeinsame Auseinandersetzung soll so ein Grundstein für ein kreisweites Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus und Rassismus gelegt werden. In den darauffolgenden Monaten werden in Demokratie-Zukunfswerkstätten einzelne Themenschwerpunkte vertieft.

Eine  Einladung zur Auftaktveranstaltung mit weiteren Details sowie eine Übersicht über alle Termine und Themen der nachfolgenden Demokratie-Zukunftswerkstätten finden Sie HIER.

Bei Interesse bitten wir Sie, sich bis zum 10.01.2018 unter info@demokratie-kreis-re.de für die Auftaktveranstaltung anzumelden. Weitere Anmeldefristen entnehmen Sie bitte dem Übersichts-Flyer.

Ansprechpartner/innen:

Herr Moser (michael.moser@reinit.de)

Frau Fischer (S.Fischer@kreis-re.de)



Einladung zum Info-Tag am Berufskolleg in Castrop-Rauxel

Viele Schülerinnen und Schüler, häufig begleitet durch ihre Eltern, suchen aktuell nach dem
richtigen Weg für die Zeit nach der Entlassung aus den Schulen der Sekundarstufe I.

Neben einer betrieblichen Berufsausbildung interessieren sich einige Jugendliche auch für die Angebote
der Berufskollegs zur Verbesserung ihres schulischen Abschlusses oder des Erwerbs
einer Studienberechtigung verbunden mit beruflichen Kenntnissen oder einer schulischen Berufsausbildung. Eine erste Informationsmöglichkeit bietet sich am Infotag des

Berufskollegs Castrop-Rauxel
Samstag, 18.11.2017, 10.00 - 12.30 Uhr
Wartburgstr. 100


Besonderes Angebot für geflüchtete Jugendliche in Auffangklassen
Wir informieren und beraten Sie an diesem Tag über alle Bildungsmöglichkeiten an Berufskollegs.
Individuelle Beratung gibt es durch unser Beratungsteam bei allgemeinen Fragen. Bildungsgangberater beantworten Ihre Fragen zu speziellen Bildungsangeboten in den Bereichen
Wirtschaft und Verwaltung, Gesundheit und Pflege, Erziehung und Soziales, Ernährung
und Versorgung sowie Gestaltung, Farb- und Holztechnik. Für den Technikbereich ist ein Berater
des Berufskollegs Ostvest (Datteln) vor Ort.

Weitere Informationen zu dem Angebot am Berufskolleg in Castrop-Rauxel und die Einladung zum Infotag finden Sie hier:

- Einladung/ Info-Flyer

- Angebot am Berufskolleg Castrop-Rauxel

 


DEMOKRATIE. DEMOKRAWIE? DEMOKRA-SIE!

Die lokale Partnerschaft für Demokratie im Kreis Recklinghausen und das BAMF-Projekt „Anagnorissi“
präsentieren eine Kabarettveranstaltung von und mit Rolf Schneidereit.

Wann: Mittwoch, 04.10.2017, 9.00 Uhr
Wo: im Kulturzentrum AGORA, Zechenstr. 2a, 44581Castrop-Rauxel

Weitere Infos finden Sie HIER.


KI zeigt Kinofilm "Alles gut"

Das Kommunale Integrationszentrum im Kreis Recklinghausen zeigt im Rahmen der „interkulturellen Woche“ am Montag, den 25.09.2017 um 20:00 Uhr in der Cineworld Recklinghausen (Kemnastraße 3, 45657 Recklinghausen) einen Dokumentarfilm über geflüchtete Familien. Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion mit Menschen, die Fluchterfahrungen gemacht haben oder an der Integrationsarbeit (ehrenamtlich) beteiligt sind, statt. Der Eintritt ist kostenlos (begrenzte Kartenanzahl).


Der Film „Alles gut“ von Pia Lenz, 2017 herausgekommen, handelt von der Ankunft und den ersten Monaten zweier Flüchtlingsfamilien in Hamburg und gibt dem Zuschauer interessante Einblicke in die Spannung zwischen Behörden- und Integrationsalltag. Hauptakteure sind der achtjährige Djaner aus Mazedonien und die elfjährige Ghofan aus Syrien, die ihr Schicksal mit dem Zuschauer teilen und ihm dadurch auf emotionale Weise vielschichtige, problematische Eindrücke ihres Lebens vermitteln.

Auf der Homepage http://alles-gut-film.de/ finden Sie auch noch einmal alle wichtigen Informationen zum Film.

Hier kommen Sie zum Flyer!

Bitte melden Sie sich unter dieser Adresse an: pflege-integration@kreis-re.de

3. Fortbildungsreihe für Ehrenamtliche startet und Schulungen für MulitplikatorInnen sind angelaufen

Im Kreis Recklinghausen wird die Begleitung und Unterstützung geflüchteter Menschen in einem erheblichen Maß von ehrenamtlich engagierten Helferinnen und Helfern mitgetragen. Dabei werden sie immer wieder vor viele Herausforderungen und Fragen gestellt.

Daher hat das Kommunale Integrationszentrum Kreis Recklinghausen mit Mitteln aus dem KOMM-AN Programm NRW nun das  3. Schulungsprogramm aufgelegt. Die Fortbildungsveranstaltungen für alle ehrenamtlich Tätigen in der Flüchtlingsarbeit starten noch den Sommerferien.

Den Flyer zum Fortbildungsangebot der 2. Jahreshälfte 2017 finden Sie HIER.

Desweiteren ist im Juni ein Fortbildungsprogramm für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in der Flüchtlingsarbeit angelaufen. Für die Umsetzung von Einzelmaßnahmen vor Ort nehmen Hauptamtliche oft die Rolle von MultiplikatorInnen ein und koordinieren und begleiten die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit vor Ort. Auf Anfragen und Wünschen aus den zehn Kreisstädten, Verwaltungen, MSOs, Vereinen, Verbänden etc. hat das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Recklinghausen sich deshalb auch zur Aufgabe gemacht, MultiplikatorInnen, die sich im Arbeitsfeld Integration, Migration und Flüchtlingsarbeit bewegen, stärker durch entsprechende Fortbildungen zu unterstützen.

Den Flyer zum Forbildungsangebot für MultiplikatorInnen finden Sie HIER.

Die Teilnahme an beiden Veranstaltungsreihen ist kostenlos, eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich. Anmeldungen bitte unter: pflege-integration@kreis-re.de

Rückfragen beantwortet das KOMM-AN Team gerne!

Bitte wenden Sie sich an:

Frau Mehrabi-Neumann
02361 / 53 36 03
n.mehrabi-neumann@kreis-re.de

Herr Podeszwa
02361 / 53 23 81
p.podeszwa@kreis-re.de

Frau Schmitz
02361 / 53 20 98
a.schmitz@kreis-re.de