Inhalt der Seite

Leistung Reiten

Reiterin auf Pferd

Das Reiten ist im neuen Landesnaturschutzgesetz in den §§ 58 ff LNatSchG neu geregelt worden U.a. ist das Reiten im Wald über den bisherigen Umfang hinaus auf befestigte oder naturfeste Waldwirtschaftswege ausgeweitet worden.
Diese Regelung tritt allerdings erst am 01.01.2018 in Kraft!
Bitte berücksichtigen Sie daher, dass das Reiten im Wald bis dahin weiterhin nur auf den ausgewiesenen Reitwegen zulässig ist.
Unter den Begriff "Pferd" fallen im Sinne des Landesnaturschutzgesetzes alle Tiere der Gattung "equus". Dazu gehören nicht nur die großen Pferderassen, sondern auch Ponys und Esel. Vor diesem Hintergrund gilt die Kennzeichnungspflicht auch für Esel und Poys, die geritten oder geführt werden.

Im Kreis Recklinghausen gibt es ein mehr als 300 km langes Reitwegenetz. Allein in den Wäldern der Haard können über 100 km Reitwege beritten werden.

Die Reitwege sowie andere Themen rund um den Pferdesport können interaktiv im Geo-Atlas der Kreisverwaltung eingesehen werden. Unter www.regiofreizeit.de können mit Hilfe des Reitroutings individuelle Ausritte geplant werden. Weitere Informationen rund ums Reiten finden Sie hier.

Das Reiten in der freien Landschaft ist über den Gemeingebrauch an öffentlichen Verkehrsflächen hinaus auf privaten Straßen und Wegen auf eigene Gefahr gestattet. Das Reiten im Wald ist auf den nach den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung als Reitwege gekennzeichneten privaten Straßen und Wegen gestattet. (§ 58 des Landesnaturschutzgesetzes).

Die Möglichkeit, gebietsweise Waldwege ohne eine besondere Kennzeichnung zum Reiten freizugeben, besteht im Kreis Recklinghausen nicht. Alle nicht als Reitwege gekennzeichneten Wege im Wald (z.B. Wanderwege und Wanderpfade sowie Sport- und Lehrpfade) sind für Reiter daher tabu.

Zu beachten gilt: Wer in der freien Landschaft oder im Wald reitet, muss ein gültiges Reitkennzeichen führen.

Zusammen mit dem Kreis Recklinghausen hat der Regionalverband Ruhr (RVR) im Juli 2004 eine reittouristische Karte insbesondere für die Wälder der Haard und der Hohen Mark veröffentlicht. Zu der Karte gehört auch ein Informationsheft mit speziellen Tipps für Reiter. Neben rund 10 Kilometern neu ausgewiesener Wege auf Flächen der Stadt Haltern am See und des RVR beschreibt die Karte erstmalig ein geschlossenes Reitwegenetz zwischen Haard und Hohe Mark mit rund 200 Kilometern.

Im März 2010 ist die ReitTippkarte "Naturpark Hohe Mark West" inkl. Begleitheft als Ergänzung zur ReitTippkarte „Naturpark Hohe Mark Ost“ erschienen. Diese bildet 260 Kilometer Reitwege durch die Üfter Mark, den Dämmerwald, die Kirchheller Heide und um die Tester Berge in einer ebenfalls reißfesten, wasserbeständigen Karte ab.

Beide ReitTippkarten zusammen weisen somit ein weit verzweigtes Wegenetz von insgesamt 430 Kilometer auf und decken somit das gesamte Gebiet des Naturparks Hohe Mark und dessen Umgebung ab.

Die beiden Karten „Reittipp - Naturpark Hohe Mark Ost“ und „ReitTipp - Naturpark Hohe Mark West" im Maßstab 1:20.000 sind auf wasserabweisendem und reißfestem Material gedruckt und kostet jeweils 9,80 € inkl. Begleitheft.

Die Karten sind beim Kartenvertrieb des RVR (Regionalverband Ruhr, Kronprinzenstr. 35, 45128 Essen, Tel. 0201/2069275, Fax 0201/2069500, E-Mail: meyers@rvr-online.de) erhältlich.

Fachdienst
Ansprechpartner