Inhalt der Seite

Leistung Pflegeversicherung

Die Pflegeversicherung ist eine Basisversorgung im Pflegefall für die gesamte Bevölkerung. Sie erstreckt sich nicht nur auf den Schutz vor finanziellen Belastungen der Pflegebedürftigkeit, sondern auch auf die Qualität der Pflege.

Allerdings handelt es sich bei der sozialen Pflegeversicherung nicht um eine Vollversicherung. Sie sichert in bestimmten Rahmen die Grundversorgung ab, wobei die Pflegekassen jeweils den pflegebedingen Anteil übernehmen. Darüber hinausgehende Kosten für die Pflege und Betreuung hat der Versicherte selbst zu tragen, gegebenenfalls auch der Sozialhilfeträger, falls die Eigenmittel des Pflegebedürftigen hierfür nicht ausreichen.

Was bedeutet "Pflegebedürftigkeit"?

Pflegebedürftig im Sinn des Gesetzes sind Personen, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung bei gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens auf Dauer, voraussichtlich für mindestens sechs Monate, in erheblichem oder höherem Maße der Hilfe bedürfen. 

Der Hilfebedarf muss bei den Verrichtungen des täglichen Lebens bestehen, und zwar im Bereich

  • der Körperpflege
  • der Ernährung
  • der Mobilität (z. B. selbständiges An- und Auskleiden, Gehen, Stehen usw.)
  • der hauswirtschaftlichen Versorgung (z.B. beim Einkaufen, Kochen, Putzen usw.

Die Feststellung der Pflegebedürftigkeit

Zunächst müssen die Antragsvordrucke bei der Pflegekasse der Krankenversicherung angefordert werden. Die Pflegebedürftigkeit wird durch ein Gutachten des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung festgestellt. Die Höhe der Leistungen der Pflegekasse richtet sich nach der Pflegestufe (Pflegestufen I, II und III). Das gleiche Verfahren gilt nach Anerkennung der Pflegebedürftigkeit für die Beantragung einer Höherstufung (z. B. von Pflegestufe I nach Pflegestufe II).

Die verschiedenen Leistungen der Pflegekasse

Trägerunabhängige Beratungsstellen für Senioren, Pflegebedürftige und deren Angehörige

Weitergehende Informationen sowie Beratung erhalten Sie in den örtlichen Beratungs- und Infocentern Pflege (BIP). Die BIPs sind ein bürgerfreundliches Angebot des Kreises Recklinghausen und seiner kreisangehörigen Städte. 10 x im Kreis werden hier alle Fragen rund um das Thema Pflege trägerunabhängig und neutral, kompetent und umfassend beantwortet.


 

 

Ansprechpartner