Inhalt der Seite

Leistung Makler-Angelegenheiten, Bauträger, Baubetreuer (§ 34c Gewerbeordnung)

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie tatsächlich der Erlaubnispflicht  nach § 34 c Gewerbeordnung (GewO) unterliegen, dann klicken Sie bitte hier und lesen zunächst die Informationen über die erlaubnispflichtigen Tätigkeiten.

Die Erlaubnis zur "Vermittlung von Darlehen" beinhaltet nicht die "Partiarischen Darlehen (Beteiligungsdarlehen)" sowie die "Nachrangdarlehen". Für deren Vermittlung ist eine Erlaubnis nach § 34 f GewO erforderlich, die von der IHK erteilt wird.

Die Erlaubnis zur „Vermittlung von Darlehn“ beinhaltet auch nicht die „Vermittlung von Immobiliar-Verbraucherdarlehnsverträgen“. Für deren Vermittlung ist eine Erlaubnis nach § 34 i Abs. 1 Satz 1 der GewO erforderlich. Zuständig für die Erteilung einer entsprechenden Erlaubnis ist die IHK.

Weitere Informationen dazu erhalten Sie insbesondere auf der Internet-Seite der IHK

Wenn Sie eine Erlaubnis für Ihre gewerbliche Tätigkeit benötigen, dann finden Sie nachfolgend eine Aufstellung der Unterlagen, die Sie beibringen müssen und die nicht älter als 3 Monate sein dürfen:
  1. Amtliches Führungszeugnis (zur Vorlage bei einer Behörde,
    Vordruck BZR 2, Beleg-Art O), zu beantragen beim Einwohnermeldeamt des Wohnsitzes
  2. Auskunft aus dem Gewerbezentralregister (zur Vorlage bei einer Behörde,
    Vordruck GZR 3, Beleg-Art 9), zu beantragen beim Gewerbe- bzw. Einwohnermeldeamt des Wohnsitzes
  3. Bescheinigung in Steuersachen (als Original),
    zu beantragen beim zuständigen Finanzamt
  4. nur bei GmbH, UG und AG: 
    Gesellschaftsvertrag oder aktueller Handelsregisterauszug
Eine GmbH, UG oder AG (auch in Gründung) ist selbst Antragsstellerin. Von jedem Geschäftsführer ist ein gesonderter Antrag auszufüllen. Die Unterlagen zu 1. - 3. sind für jeden Geschäftsführer beizubringen.
 
Das Gewerbe kann von natürlichen und juristischen (AG, GmbH, UG) Personen ausgeübt werden. In einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) benötigen alle Beteiligten eigene Erlaubnisse. Bei Personengesellschaften ohne eigene Rechtspersönlichkeit (OHG, KG) ist eine Erlaubnis für jeden geschäftsführenden Gesellschafter erforderlich; das gilt auch hinsichtlich der Kommanditisten, sofern sie Geschäftsführungsbefugnis besitzen und damit als Gewerbetreibende anzusehen sind. Die Erlaubnis ist persönlicher Art und kann nicht auf eine andere Person übertragen werden.
 

Voraussichtliche Gebühren:

Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte +
Wohnräume, gewerbliche Räume +
Bauträger + 
Baubetreuer



250 Euro
Darlehen 500 Euro
Der Verwaltungsaufwand für die Bearbeitung eines Antrages für die Vermittlung von Darlehen (auch eines Erweiterungsantrages) wird zusätzlich mit einer Gebühr von 250 Euro berechnet.
 
Bei einer juristischen Person ist die Gebühr unabhängig von der Anzahl der Geschäftsführer. Bei Änderungen lediglich in der Geschäftsführung beträgt die Gebühr bis zu 450 Euro, sofern der Umfang der bislang erteilten Erlaubnis nicht ausgeweitet wird.
 
Die Verwaltungsgebühr wird vor Erlaubniserteilung als Vorschuss erhoben. Sie erhalten nach Antragseingang eine entsprechende schriftliche Mitteilung. Die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel ca. 4 - 6 Wochen nach Antragseingang.
 

Die Erlaubnis ist zu versagen, wenn

  1. Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass der Antragsteller oder eine der mit der Leitung des Betriebes oder einer Zweigniederlassung beauftragten Personen die für den Gewerbebetrieb erforderliche Zuverlässigkeit nicht besitzt; die erforderliche Zuverlässigkeit besitzt in der Regel nicht, wer in den letzten 5 Jahren vor Stellung des Antrages wegen eines Verbrechens oder wegen Diebstahls, Unterschlagung, Erpressung, Betruges, Untreue, Geldwäsche, Urkundenfälschung, Hehlerei, Wuchers oder wegen einer Konkursstraftat rechtskräftig verurteilt worden ist, oder
  2. der Antragsteller in ungeordneten Vermögensverhältnissen lebt; dies ist in der Regel der Fall, wenn über das Vermögen des Antragstellers das Insolvenzverfahren eröffnet worden oder er in das vom Insolvenzgericht oder vom Vollstreckungsgericht zu führende Verzeichnis (§ 26 Abs. 2 Insolvenzordnung, § 915 Zivilprozeßordnung) eingetragen ist. 
     

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass der ausgefüllte Antrag im Original oder per FAX eingereicht werden muss. Aus rechtlichen Gründen ist die rechtsverbindliche Übermittlung per E-Mail nur dann möglich, wenn eine digitale Signatur verwendet wird. Eine solche kann jedoch aus technischen Gründen derzeit hier nicht ausgelesen werden.

Zuständige Behörde für die Erteilung der Erlaubnis nach § 34 c GewO ist die Kreisverwaltung Recklinghausen. Dies gilt jedoch nur dann, wenn sich der Betriebssitz im Kreisgebiet befindet. Der Wohnort ist nicht maßgeblich.
 

Fachdienst
Ansprechpartner