Inhalt der Seite

Leistung Hausnotruf

Ein Hausnotruf bietet insbesondere alleinstehenden, älteren, kranken und behinderten Menschen ein Gefühl der Sicherheit. In Notsituationen sind sie nicht auf sich allein gestellt, sondern können dank der Technik jederzeit Hilfe herbeirufen. So wird der Verbleib in der eigenen Wohnung gewährleistet und ein Heimaufenthalt vermieden oder zumindest hinausgezögert.

Das Hausnotrufgerät besteht in der Regel aus einem Grundgerät, das an das vorhandene Telefon angeschlossen wird und einem transportablen Funkfinger, den man immer mit sich führt. Der Funkfinger kann z.B. um den Hals oder am Handgelenk getragen werden.

Bei Vorliegen einer Pflegestufe übernimmt die Pflegekasse die Kosten für das Grundleistungspaket. Für das Grundleistungspaket wird zurzeit eine einmalige Anschlussgebühr von 10,23 Euro und ein monatlicher Betrag für Miete und Leistungen in Höhe von 17,90 Euro erhoben. Nicht im Preis enthalten sind Ihre normalen Telefongebühren für die über das Hausnotrufgerät geführten Gespräche.

Das Grundleistungspaket umfasst in der Regel

  • die Miete für das Basisgerät
  • die direkte Verbindung mit der Zentrale, 24 Stunden am Tag
  • die Benachrichtigung der in der Alarmierungskette angegebenen Personen.
  • Weitere Informationen enthält die Hausnotruf-Broschüre des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalens in 40190 Düsseldorf.

Ob Hausnotruf auch für Sie interessant ist, können Sie mit Hilfe der Checkliste Hausnotruf oder der o.a. Broschüre ermitteln.

Eine aktuelle Übersicht, über die Anbieter vor Ort, deren Angebote und Preise, erhalten Sie in Ihrem Beratungs- und Infocenter Pflege (BIP). Über die neue Adress-Suche des Kreises Recklinghausen finden Sie alle ambulanten, stationären und teilstationären Anbieter von Pflege incl. komplementärer Angebote und die dazugehörigen Ansprechpartner.

 
 

Ansprechpartner