Integrationsangebote

Die Datenbank bietet eine Übersicht zu Angeboten für Menschen unterschiedlicher Herkunftsländer, verschiedener Altersgruppen, Geschlecht etc. von unterschiedlichen Anbietern im Kreis Recklinghausen. Die Angebote sind nach Kategorien zum Beispiel Freizeit/ Kultur oder/und Bildung/ Sprache sortiert.
Eine Erläuterung der Kategorien in verschiedenen Sprachen finden Sie hier: TRANSLATION

Bitte erkundigen Sie sich vorab nach Öffnungszeiten, Teilnahmebedingungen und evtl. anfallenden Kosten der Angebote.
Die Datenbank erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Nach Passwortvergabe beim Anlegen eines Angebots kann dieses Angebot zu einem späteren Zeitpunkt editiert werden. Für jedes Angebot ist eine erneute Passworteingabe erforderlich. 

Ein Handbuch zur Nutzung und den Funktionen der Datenbank finden Sie HIER.

Häufig gestellte Fragen zur Datenbank beantworten wir für Sie HIER.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Seemann (Tel.: 02361 / 53 2017 oder per Mail j.seemann@kreis-re.de).


 

In der Kursdatenbank von Weiter mit Bildung finden Sie Aktuelles aus dem Bereich Weiterbildung und einen Überblick über die relevanten Beratungseinrichtungen vor Ort.

Integrationsangebote

Name des Angebots
Sozialmedizinische Nachsorge
Stadt
Gladbeck
Stadtteil
Mitte
Adresse des Veranstaltungsorts
Wiesenstraße 28, 45964 Gladbeck
Kategorie
Bild für Gesundheit/Pflege/KrankheitBild für Gesellschaftliche Teilhabe
Sprache(n) des Angebots
deutsch
Alter
0 bis unter 1
1 bis unter 3
3 bis unter 6
6 bis unter 10
10 bis unter 14
Geschlecht
männlich
weiblich
Zielgruppe
keine bestimmte Zielgruppe / für alle offen
Eltern/Familie
Anbieter/Träger
Caritasverband Gladbeck e.V.
Ansprechpartner des Anbieters/Trägers
Frau Magret Rave / Frau Elisabet Lindemann
Telefon - Anbieter/Träger
02043 2949-60
E-Mail - Anbieter/Träger
margret.rave@caritas-gladbeck.de / elisabeth.lindemann@caritas-gladbeck.de
Adresse des Anbieters/Trägers
Wiesenstraße 28, 45964 Gladbeck
Homepage
Information

Ein Kind wurde zu früh geboren. Oder es wurde eine chronische oder schwere Erkrankung bei ihm diagnostiziert. Oder es war lange im Krankenhaus und wurde intensivmedizinisch betreut. Und nun steht die Entlassung an. Zuhause muss es irgendwie weitergehen und viel organisiert werden.In dieser Zeit, die eine besondere Herausforderung für die Eltern darstellt, bietet das Team der Sozialmedizinischen Nachsorge Unterstützung an.

Es begleitet auf dem Weg von einer gut organisierten Behandlung und Versorgung im Krankenhaus zur weiteren ambulanten Versorgung in den eigenen vier Wänden. Gemeinsam mit der Familie plant es schon im Krankenhaus, welche Hilfestellungen notwendig sind und hilft ihnen bei der Organisation.

Dabei kann es sich z. B. um Unterstützung bei der Pflege, Vermittlung, Koordination und auch Begleitung zu weiteren Therapien oder Arztterminen oder um Hilfe bei der Antragstellung von öffentlichen Leistungen handeln.

Nach der Entlassung ergänzen häusliche Besuche die Unterstützung, denn durch die veränderte Lebenssituation tauchen zuhause oft Probleme und Fragen auf, die vorher nicht abzusehen waren. Die Nachsorgemitarbeiterin hat dabei die ganze Familie im Blick, denn eine lange Behandlungsdauer stellt für das Kind, die Eltern und auch die Geschwister oft eine erhebliche seelische, soziale und auch finanzielle Belastung dar.

Zusammen mit Sozialpädagog/innen, Therapeut/innen und Psycholog/innen vermittelt sie ein Netzwerk aus Hilfeleistungen, um die Familie bei der Bewältigung der neuen Situation zuhause zu unterstützen.

Die Sozialmedizinische Nachsorge ist eine auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte Hilfe und Beratung nach dem Prinzip "Hilfe zur Selbsthilfe". Sie arbeitet nach dem Modell "Bunter Kreis" und ist Mitglied im Bundesverband Bunter Kreis e. V.



Zurück zur Auflistung