Inhalt der Seite

Neuigkeiten

 Hier erfahren Sie Neuigkeiten zu Beratungsprogrammen, Veranstaltungen und weitere Neuigkeiten in der "Gründungslandschaft"

Aktionswoche "Wertschöpfung mit Ideen- und Innovationsschutz"

Das deutsche Patent- und Markenamt veranstaltet in der Woche vom 24.-28. September eine bundesweite Aktionswoche zur "Wertschöpfung mit Ideen- und Innovationsschutz".

Hier können kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie StartUps eine kostenfreie, neutrale und vertrauliche Orientierungsberatung zur Wertschöpfung und Risikovermeidung im Umgang mit geistigem Eigentum (Intellectual Property, kurz: IP) durch Experten der teilnehmenden Patentinformationszentren (PIZ) in Anspruch nehmen.

Weitere Informationen sowie die Übersicht der teilnehmenden Patentinformationszentren und die Kontaktdaten zwecks Terminabsprache finden Sie auf der dazugehörigen Website.

Eine vorherige Terminvereinbarung bei einem der teilnehmenden Patentinformationszentren ist erforderlich!

Weitere Infos
www.dpma.de

Gründerstipendium.NRW - Starthilfe für zündende Geschäftsideen

Am 1. Juli 2018 fiel der Startschuss für das Gründerstipendium.NRW. Die Landesregierung stellt für innovative StartUps bis Ende 2022 26 Millionen Euro zur Verfügung.

Hier sind die wichtigsten Informationen auf einem Blick:

Was sind (unter anderem) die wichtigsten Fördervoraussetzungen?

  • Gründungen als Einzelgründung oder im Team mit bis zu drei Gründenden
  • Absicht, sich durch Gründung eines innovativen Unternehmens selbständig zu machen
  • Nicht börsennotiertes Kleinstunternehmen oder kleines Unternehmen, welches noch keine Gewinne ausgeschüttet hat
  • Wohn- und Unternehmenssitz in Nordrhein-Westfalen
  • das 18. Lebensjahr muss vollendet sein
  • Neben der Arbeit am Gründungsvorhaben im Bewilligungszeitraum nicht mehr als 10 Stunden pro Woche in einem anderen nebenberuflichen Anstellungsverhältnis

Was wird gefördert?
Gefördert werden innovative Gründungen mit zukunftsweisendem Charakter

Wie hoch ist die Förderung?
Das Gründerstipendium.NRW ist ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 € für maximal 12 Monate

Wo kann die Förderung beantragt werden?
Die Bewerbungen für das Stipendium werden ausschließlich durch die akkreditierten und zertifizierten Gründungsnetzwerke angenommen. Es wird empfohlen, zu einem Gründungsnetzwerk in räumlicher Nähe zum Wohnort oder Sitz des Unternehmens Kontakt aufzunehmen (Beispielsweise das Netzwerk der Startercenter NRW Emscher-Lippe). Voraussetzung für eine Bewerbung ist die Einreichung eines aussagekräftigen Ideenpapiers bei dem ausgewählten Gründungsnetzwerk.

Weitere Infos
www.gruenderstipendium.nrw

Ihre Ansprechpartnerinnen im Kreishaus:
Petra Bauer
Tel.: 0 23 61 53-46 11
E-Mail: petra.bauer@kreis-re.de

Eva-Maria Wobbe
Tel.: 0 23 61 53-46 11
E-Mail: eva.wobbe@kreis-re.de

ScrewUp Night - StartUps reden Tacheles

„Sometimes you win - sometimes you learn“ - Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr gibt es eine Neuauflage der „ScrewUp Night“ im Kohlenkeller Herten. Hinfallen, Aufstehen und (erfolgreich) Weitergehen: StartUps berichten wieder schonungslos und offen darüber, was vermieden oder besser gemacht werden kann. Dazu laden wir Dich herzlich ein - damit aus Deinem Traum kein Albtraum wird!

Hier kommen die wichtigsten Daten auf einem Blick:
Termin:  26. September 2018
Ort:         Kohlenkeller Herten
Einlass:  ab 18:30 Uhr
Beginn:  19:00 Uhr

Neben unseren Speakern Tim Simon (Fotograf); Eva-Maria Siuda (Unternehmensberaterin) und Hans-Jürgen Gralke (Foodie) dürfen wir als Ehrengast an diesem Abend Ingo Anderbrügge (Inhaber der Fußballfabrik in Recklinghausen) begrüßen.

Nähere Informationen zu den einzelnen Speakern und der Veranstaltung stehen im Flyer, der sich ein Stück weiter unten als Download befindet. Ihr wollt den Flyer lieber in den Händen halten? Kein Problem, wir schicken Dir diesen gerne zu.

Da bei ca. 80 Personen Schicht im Schacht ist, melde Dich rechtzeitig an! Natürlich ist dieser Abend für alle Teilnehmenden kostenlos!

Downloads:
Flyer ScrewUp Night

Deine Ansprechpartnerin im Kreishaus:
Henrike Hartz
Tel.: 0 23 61 53-43 30
E-Mail: henrike.hartz@kreis-re.de

Seit dem 30.04.2018 - Bildungsscheck NRW mit verbesserten Bedingungen

Mit dem Bildungsscheck NRW unterstützt die Landesregierung Nordrhein-Westfalen Anstrengungen zur beruflichen Weiterbildung in kleinen und mittleren Betrieben. Das Förderangebot richtet sich an Betriebe, Beschäftigte und Berufsrückkehrende. Finanziert wird der Bildungscheck aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Ab 30. April 2018 gelten veränderte Zugangsbedingungen.

Was bleibt unverändert beim Bildungsscheck NRW?

  • Die Kosten für berufliche Weiterbildungen, die fachliche Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen vermitteln, werden bis zur Hälfte mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
  • Die maximale Förderhöhe bleibt bei € 500,--.
  • Der Bildungsscheck wird nach einer Beratung in einer Bildungsscheckberatungsstelle ausgegeben.
  • Es gibt zwei Zugänge: den individuellen Zugang und den betrieblichen Zugang.
  • Die Beschäftigten müssen in Nordrhein-Westfalen wohnen oder arbeiten.
  • Der Arbeitgeber (Betrieb) darf höchstens 249 Beschäftigte haben

Was ist künftig neu?

  • Beschäftigte und Berufsrückkehrende können jährlich einen Bildungsscheck im individuellen Zugang erhalten (bisher alle zwei Jahre).
  • Seit dem 1.8.2018 können Selbstständige bis auf weiteres keinen Bildungsscheck erhalten.
  • Das zu versteuernde Jahreseinkommen darf € 40.000,-- nicht überschreiten (€ 80.000,-- bei gemeinsamer Veranlagung). Bisher durften € 30.000,-- bzw. € 60.000,-- nicht überschritten werden.
  • Betriebe mit bis zu 249 Beschäftigten können im betrieblichen Zugang jährlich bis zu 10 Bildungsschecks für die Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten (bisher alle zwei Jahre).
  • Es werden neue Formen der Weiterbildung wie z. B. onlinebasierte Fortbildungen (z. B. Webinare) und E-Learning in beiden Zugängen gefördert. Bisher wurden nur zertifizierte Fernlerngänge zugelassen.
  • Es werden innerbetriebliche Seminare (Inhouse-Seminare) im betrieblichen Zugang gefördert. Diese wurden bisher ausgeschlossen.

Nach wie vor werden Bildungsmaßnahmen gefördert, die der beruflichen Weiterbildung dienen. Ausgenommen sind weiterhin arbeitsplatzbezogene Anpassungsqualifizierungen wie Maschinenbedienerschulungen oder Trainings bei Produkteinführungen sowie Führerscheine.

Ihre Ansprechpartnerin im Kreishaus:
Angelika Aberle
Tel.: 0 23 61 53-40 29
E-Mail: a.aberle@kreis-re.de 

Dienstleistungsnachmittage im STARTERCENTER

Ab August 2017 werden im STARTERCENTER in regelmäßigen Abständen sogenannte Dienstleistungsnachmittage angeboten. Dieses Angebot richtet sich an alle, denen es aus verschiedensten Gründen nicht möglich ist, innerhalb der regulären Öffnungszeiten des Kreishauses einen Termin im STARTERCENTER wahrzunehmen.
Die genauen Termine erfahren Sie auf Anfrage direkt beim STARTERCENTER.

Ihre Ansprechpartnerin im Kreishaus:
Henrike Hartz
Tel.: 0 23 61 53-43 30
E-Mail: henrike.hartz@kreis-re.de

   

  

Veranstaltungen und Termine

Den Veranstaltungskalender und die Termine "STARTERCENTER vor Ort" finden Sie hier.