Inhalt der Seite

Neuigkeiten

 Hier erfahren Sie Neuigkeiten zu Beratungsprogrammen, Veranstaltungen und weitere Neuigkeiten in der "Gründungslandschaft"

Starten in Herne und im Vest - 2. Halbjahr 2018

Zu den bewährten Angeboten des STARTERCENTERs gehört ohne Zweifel die Seminarreihe STARTEN IN HERNE UND IM VEST in Kooperation mit dem STARTERCENTER der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne mbH.

Neben den Veranstaltungen, die nie „aus der Mode“ kommen wie „Selbstständig in Teilzeit“, der STARTERWERKSTATT, „Ich bin dann mal selbstständig…“, haben wir auch mit diesem Programm des 2. Halbjahres 2018 versucht, neue Inhalte zu thematisieren. Digitales Organisieren, Pitchen - aber richtig, erfolgreiche Pressearbeit und Verkaufsgespräche führen gehören dazu.

Mit Ausnahme der STARTERWERKSTATT sind die Seminare natürlich wie gewohnt kostenfrei. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Downloads:
Starten in Herne und im Vest - 2. Halbjahr 2018

Ihre Ansprechpartnerin im Kreishaus:
Henrike Hartz
Tel.: 0 23 61 53-43 30
E-Mail: henrike.hartz@kreis-re.de

Gründerpreis NRW 2018 - Bewerbung bis zum 14. September möglich

Junge Gründerinnen und Gründer aus Nordrhein-Westfalen können sich ab sofort für den GRÜNDERPREIS NRW 2018 bewerben. Mit dem hoch dotierten Preis zeichnen das NRW-Wirtschaftsministerium und die NRW.BANK innovative Geschäftsideen, neuartige Produkte und Unternehmerpersönlichkeiten mit Drive aus.

Der mit insgesamt 60.000 Euro dotierte GRÜNDERPREIS NRW richtet sich an junge Unternehmen sowie Freiberufler aus den Bereichen Handwerk, Industrie sowie Dienstleistung, die zwischen 2013 und 2016 an den Start gingen und ihren Hauptsitz in NRW haben. Bewerbungen können bis 14. September 2018 unter gruenderpreis.startercenter.nrw eingereicht werden.

Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Wir sehen in erfolgreichen Gründerinnen und Gründern wichtige Vorbilder und Botschafter für die neue Gründerzeit in Nordrhein-Westfalen. Der GRÜNDERPREIS NRW soll dazu ein Ansporn sein und gleichzeitig zeigen, wie vielseitig und kreativ die Start-up-Szene in unserem Land ist.“

Aus allen Einreichungen wählt eine Fachjury drei Gewinnerteams. Ob Handwerksbetrieb, Technologie-Start-up oder Industrieunternehmen - bei der Bewertung werden alle Facetten unternehmerischen Handelns berücksichtigt. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem wirtschaftlichen Erfolg und der Kreativität der Geschäftsidee. Weitere Kriterien sind gesellschaftliches Engagement, Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Familienfreundlichkeit.

Der Aufruf richtet sich auch an Personen, die eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge, eine Gründung aus der Arbeitslosigkeit oder den beruflichen Wiedereinstieg - sowohl in Form einer Nebenerwerbs- als auch einer Vollzeitgründung - gemeistert haben. Die NRW.BANK und das Wirtschaftsministerium ermuntern besonders Gründerinnen, sich zu bewerben.

Das Preisgeld in Höhe von 60.000 Euro wird von der NRW.BANK gestiftet (1. Platz: 30.000 Euro, 2. Platz: 20.000 Euro, 3. Platz: 10.000 Euro). Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK: „NRW ist eines der führenden Gründerländer in Deutschland, das zeigen die Preisträger beim GRÜNDERPREIS NRW immer wieder auf beeindruckende Art und Weise. Wir als Förderbank für NRW unterstützen Existenzgründer auf ihrem Weg zum eigenen Unternehmen, damit keine gute Idee an der Finanzierung scheitert.“

Der GRÜNDERPREIS NRW wird zum siebten Mal vergeben und zählt zu den bundesweit höchst dotierten Wettbewerben. Entsprechend erfreut er sich großer Wertschätzung in der Gründerszene und seit Jahren steigender Bewerberzahlen. Alle nominierten jungen Unternehmen können sich auf diese Weise einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen. Preisträger der Vorjahre waren unter anderem IOX Lab aus Düsseldorf, Urlaubsguru aus Holzwickede und KidzzInForm aus Datteln.

Die Preisverleihung findet am 19. November 2018 in Düsseldorf statt.

Weitere Informationen und Teilnahmeunterlagen:
gruenderpreis.startercenter.nrw



[Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE) des Landes Nordrhein-Westfalen; Pressemitteilung v. 13. Juni 2018]

Was bisher geschah... Jahresbericht 2017

619 Personen nahmen Kontakt zum STARTERCENTER auf, es wurden 1.460 Telefonanfragen von Kundinnen und Kunden entgegengenommen und 404 Intensivberatungsgespräche geführt - aber das war noch lange nicht alles!

Was im vergangenen Jahr sonst noch alles bewältigt und auf die Beine gestellt wurde, erfahren Sie in unserem Jahresbericht. Und damit das Ganze nicht zu trocken wird, kommen natürlich auch unsere Gründerinnen und Gründer zu Wort.

Wenn gewünscht, lassen wir Ihnen gerne ein gedrucktes Exemplar zukommen. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

Downloads:
Jahresbericht 2017

Ihre Ansprechpartnerin im Kreishaus:
Henrike Hartz
Tel.: 0 23 61 53-43 30
E-Mail: henrike.hartz@kreis-re.de

Seit dem 30.04.2018 - Bildungsscheck NRW mit verbesserten Bedingungen

Mit dem Bildungsscheck NRW unterstützt die Landesregierung Nordrhein-Westfalen Anstrengungen zur beruflichen Weiterbildung in kleinen und mittleren Betrieben. Das Förderangebot richtet sich an Betriebe, Beschäftigte und Berufsrückkehrende. Finanziert wird der Bildungscheck aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Ab 30. April 2018 gelten veränderte Zugangsbedingungen.

Was bleibt unverändert beim Bildungsscheck NRW?

  • Die Kosten für berufliche Weiterbildungen, die fachliche Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen vermitteln, werden bis zur Hälfte mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
  • Die maximale Förderhöhe bleibt bei € 500,--.
  • Der Bildungsscheck wird nach einer Beratung in einer Bildungsscheckberatungsstelle ausgegeben.
  • Es gibt zwei Zugänge: den individuellen Zugang und den betrieblichen Zugang.
  • Die Beschäftigten müssen in Nordrhein-Westfalen wohnen oder arbeiten.
  • Der Arbeitgeber (Betrieb) darf höchstens 249 Beschäftigte haben

Was ist künftig neu?

  • Beschäftigte und Berufsrückkehrende können jährlich einen Bildungsscheck im individuellen Zugang erhalten (bisher alle zwei Jahre).
  • Selbstständige können ebenfalls jährlich einen Bildungsscheck im individuellen Zugang erhalten (bisher waren die Selbständigen ausgeschlossen).
  • Das zu versteuernde Jahreseinkommen darf € 40.000,-- nicht überschreiten (€ 80.000,-- bei gemeinsamer Veranlagung). Bisher durften € 30.000,-- bzw. € 60.000,-- nicht überschritten werden.
  • Betriebe mit bis zu 249 Beschäftigten können im betrieblichen Zugang jährlich bis zu 10 Bildungsschecks für die Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten (bisher alle zwei Jahre).
  • Es werden neue Formen der Weiterbildung wie z. B. onlinebasierte Fortbildungen (z. B. Webinare) und E-Learning in beiden Zugängen gefördert. Bisher wurden nur zertifizierte Fernlerngänge zugelassen.
  • Es werden innerbetriebliche Seminare (Inhouse-Seminare) im betrieblichen Zugang gefördert. Diese wurden bisher ausgeschlossen.

Nach wie vor werden Bildungsmaßnahmen gefördert, die der beruflichen Weiterbildung dienen. Ausgenommen sind weiterhin arbeitsplatzbezogene Anpassungsqualifizierungen wie Maschinenbedienerschulungen oder Trainings bei Produkteinführungen sowie Führerscheine.

Ihre Ansprechpartnerin im Kreishaus:
Angelika Aberle
Tel.: 0 23 61 53-40 29
E-Mail: a.aberle@kreis-re.de 

Links und Broschüren "Geflüchtete und Gründung"

Das STARTERCENTER Kreis Recklinghausen hat eine Übersicht mit hilfreichen Links zum Thema "Geflüchtete und Gründung" zusammengestellt. Diese finden Sie unter folgendem Link.

Trotz sorgfältiger Prüfung übernimmt das STARTERCENTER keine Garantie für die Aktualität und Korrektheit der Informationen in den Broschüren und Websites. 

Downloads:
Linkliste "Geflüchtete und Gründung"

Dienstleistungsnachmittage im STARTERCENTER

Ab August 2017 werden im STARTERCENTER in regelmäßigen Abständen sogenannte Dienstleistungsnachmittage angeboten. Dieses Angebot richtet sich an alle, denen es aus verschiedensten Gründen nicht möglich ist, innerhalb der regulären Öffnungszeiten des Kreishauses einen Termin im STARTERCENTER wahrzunehmen.
Die genauen Termine erfahren Sie auf Anfrage direkt beim STARTERCENTER.

Ihre Ansprechpartnerin im Kreishaus:
Henrike Hartz
Tel.: 0 23 61 53-43 30
E-Mail: henrike.hartz@kreis-re.de

   

  

Veranstaltungen und Termine

Den Veranstaltungskalender und die Termine "STARTERCENTER vor Ort" finden Sie hier.