Inhalt der Seite

Angebot Ausbildung: Vermessungstechniker/-in

Vermesser bei der Arbeit

Was macht der Fachdienst Kataster und Geoinformation?

Unsere Hauptaufgabe besteht darin, die Liegenschaften innerhalb des Kreises Recklinghausen (ca. 760 km2), also Grundstücke, Gebäude und Topografie in modernen Geoinformationssystemen zu führen und nach ihrer Nutzung, Lage und Größe zu beschreiben. 

Dazu gehört auch, dem Finanzamt und dem Grundbuchamt diese Daten zu liefern und dadurch entscheidend zur Sicherung des Eigentums an Grund und Boden beizutragen. Im Gegenzug haben wir die Angaben über die Eigentümer in Übereinstimmung mit dem Grundbuchamt zu halten. 

Die Ergebnisse der Bodenschätzung werden ebenfalls im Liegenschaftskataster geführt. Außerdem ist es unsere Aufgabe, Grundstücksmarktdaten und Grundstückswerte zu ermitteln. 

Mittels modernster Geräte und Verfahren, die bis zur satellitengeodätischen Punktbestimmung (Global Positioning System) reichen, werden vor Ort Höhenmessungen durchgeführt, Gelände und Gebäude vermessen und Grundstückeinteilungen dokumentiert. Alle diese so ermittelten Geodaten werden im Innendienst aufbereitet und ausgewertet. Denjenigen, die sich mit Planungen unserer Umwelt, der Sicherheit und dem Katastrophenschutz beschäftigen, aber auch Grundstücke und Immobilien verwalten und finanzieren, werden diese Daten in analoger und/oder digitaler Form zur Verfügung gestellt.


Welche Vorbildung ist notwendig?

Damit du beim Fachdienst Kataster und Geoinformation eine Ausbildung machen kannst, erwarten wir mindestens die Fachoberschulreife, gerne auch einen höheren Schulabschluss.


Was sollte ich können? Woran sollte ich Spaß haben?

Interesse an allgemeiner und grafischer Datenverarbeitung · Räumliches Vorstellungsvermögen · Arbeiten im Innen- und Außendienst · Gutes mathematisches Verständniss - Spaß am Gestalten, Konstruieren und Präsentieren raumbezogener Informationen


Welche Ausbildungsinhalte werden dir vermittelt?

  • Erfassen, Verarbeiten und Visualisieren von Geodaten
  • Planen, Ausführen und Auswerten von Vermessungen
  • Umgang mit computergesteuerten und herkömmlichen Messgeräten
  • Satellitengestützte Vermessungsverfahren
  • Kenntnisse im Liegenschaftskataster, der Bau- und Bodenordnung
  • Wertermittlung von Gebäuden und Grundstücken
  • Anwenden von Informations- und Kommunikationssystemen
  • Kundenorientiertes Arbeiten
  • Arbeits- und Tarifrecht, Sicherheits- und Gesundheitsschutz
     

In welche Berufsschule gehe ich?

Der Unterricht findet im Max-Born-Berufskolleg in Recklinghausen statt. Neben Fächern wie Deutsch, Technische Kommunikation, Religion, Politik und Sport wird berufsbezogener Unterrichtsstoff in den Bereichen Vermessungstechnische Prozesse, Geodatenbearbeitung und Technische Vermessung vermittelt.

www.max-born-berufskolleg.de


Was bietet der Fachdienst Kataster und Geoinformation zusätzlich an?

Wir führen Kooperationen zu verschiedenen externen Stellen, in denen du weitere Bereiche des Geoinformationswesens kennenlernen kannst.

Darüber hinaus erlernst du den professionellen Umgang mit computergestützten Rechen- und Zeichenprogrammen.

 

Wie wählt der Fachdienst Kataster und Geoinformation aus?

Wenn du die schulischen Voraussetzungen erfüllt hast, wirst du zu einem Eignungstest eingeladen. Hier werden deine mathematischen Kenntnisse und deine Allgemeinbildung auf die Probe gestellt.
 
Hast du diesen Test erfolgreich absolviert, ist der Weg nicht mehr weit! Jetzt noch einen guten Eindruck bei einem persönlichen Vorstellungsgespräch hinterlassen und du hast es geschafft!
 
Übrigens: Der Fachdienst Kataster und Geoinformation hat das Ziel, den Frauenanteil zu erhöhen!

 

Wie kann ich erkennen, ob eine Ausbildungsstelle angeboten wird?

Die Stellenangebote werden i.d.R. im August / September veröffentlicht und sind auf der allgemeinen Ausbildungsseite der Kreisverwaltung zu finden.

Ein Blick in den Ausschreibungstext zeigt dir, ob für das nächste Jahr auch eine Ausbildung zum Vermessungstechniker angeboten wird.


Wann beginnt die Ausbildung?

Die Ausbildung beginnt im August oder September eines Jahres.
Sie dauert im Regelfall 3 Jahre und kann bei guten Leistungen verkürzt werden.


Wie hoch sind die Einkünfte?

In der Ausbildung erhältst du eine Ausbildungsvergütung.
Diese beträgt laut Tarifvertrag (ab 01.02.2017): 

1. Jahr: 918,26 €
2. Jahr: 968,20 €
3. Jahr: 1014,02 €

Außerdem kommt eine Jahressonderzahlung (Weihnachtsgeld) dazu und du kannst dich jährlich über 29 Urlaubstage freuen.


Wie kann es nach der Ausbildung weitergehen?

Die Ausbildung als Vermessungstechniker/in soll dich für den freien Arbeitsmarkt ggf. ein Studium qualifizieren.
Wenn du die Abschlussprüfung erfolgreich bestanden hast, kannst du dich zusätzlich zum/zur staatlich geprüften Vermessungstechniker/in fortbilden.
Bei entsprechenden Voraussetzungen kann an einer Hoch- bzw. Fachhochschule der Abschluss zum Bachelor of Engineering oder Master of Science erworben werden.


Haben wir dein Interesse geweckt?

... dann komm nach Absprache vorbei, rufe uns an oder schicke uns eine E-Mail!
Wir stehen dir gerne mit Rat und Tat zur Seite. 

Christoph Warmbrunn
Raum 1.3.17 - 1. Etage
Tel: 0 23 61/53 34 41
Fax: 0 23 61/53 32 43
ausbildung-kataster@kreis-re.de

 

 

 

Download Ausbildungsflyer Vermessungstechniker im PDF-Format

 

Gesetzliche Grundlage

Ausbildungs- und Prüfungsverordnung Geoinformationstechnologie (APO GeoInfoTech)

Verordnung über die Berufsausbildung in der Geoinformationstechnologie

 

Weitere Informationen

Ausbildung von Geomatikern/innen

Ausbildung von Praktikanten/innen

Ausbildung von Vermessungsoberinspektoranwärtern/innen (gehobener Dienst)

Ausbildung von Regierungsvermessungsreferendaren/innen (höherer Dienst)

Ausbildung von Studenten (Praxisstudiensemester)

Fachdienst