Inhalt der Seite

Leistung Mistlagerung

Dungplatten

In der Regel werden Dungplatten mit nachgeschalteter Jauchegrube angelegt. Bei sehr trockenem Mist z.B aus der Pferdehaltung kann auf der Platte selbst die anfallenden Jauche zwischengelagert werden, wenn umlaufende wasserundurchlässige Aufkantungen in ausreichender Höhe vorhanden sind. Der Festmist saugt hier die z.B bei einem Regenereignis anfallende Jauche auf. Als Alternative kann auch eine Überdachung der Platte, für einen geringeren Jaucheanfall sorgen.
 

Tiefställe

Tiefställe sind Stallungen in denen nach und nach Stroh als Einstreu eingesetzt wird. Unterhalb der Tiere erhöht sich dadurch die „Mistmatratze“ bis zur Verwertung auf landwirtschaftlichen Nutzflächen oder der weiteren Lagerung auf einer Dungplatte. Der unterhalb der Tierhaltung bestehende Lagerraum kann auf den notwendigen Lagerraum und die Lagerzeit gemäß Düngeverordnung angerechnet werden. Bei einer ausreichenden Lagerkapazität innerhalb eines solchen Stalles kann ggf. auf eine Dungplatte verzichtet werden. Eine Errichtung ist in jedem Fall aus wasserundurchlässigem Beton durchzuführen.
 

Feldzwischenlagerung 

In der Landesbauordnung ist klar definiert, dass Festmist auf wasserundurchlässigen Dungstätten zu lagern ist und das anfallende Jauche in wasserdichten Lagerbehältern aufzufangen ist. Eine Feldzwischenlagerung ist aufgrund dieser Gesetzesvorgabe nur sehr eingeschränkt möglich.
 

Gesetzliche Grundlagen

Fachdienst
Ansprechpartner
  • Herr Münzner  (Castrop-Rauxel, Datteln, Herten, Oer-Erkenschwick, Marl, Recklinghausen und Waltrop)
  • Herr Rupieper  (Dorsten, Gladbeck und Haltern)