Inhalt der Seite

Leistung Mindestalter für welche Führerscheinklasse?

Der Antragsteller / Bewerber muss bei der Erteilung der Fahrerlaubnis ein vorgeschriebenes Mindestalter haben.

Mindestalter für die Klassen:
25 Jahre für die unbeschränkte Klasse A beim "Direkteinstieg" oder beim Erwerb vor Ablauf der zweijährigen Frist beim Stufenführerschein
21 Jahre bei den Klassen D, D1, DE und D1E
18 Jahre für die Klassen A bei stufenweisem Zugang, B, C, C1, BE, CE und C1E
16 Jahre für die Klassen A1, L, M, S und T
15 Jahre für fahrerlaubnisfreie Fahrzeuge

Gibt es Ausnahmen von der Mindestaltergrenze?

In begründeten Einzelfällen kann eine Fahrerlaubnis vor Erreichen des Mindestalters erteilt werden. Dafür kann der Minderjährige selbst einen formlosen Antrag auf vorzeitige Erteilung der Fahrerlaubnis stellen.

 Vorzeitige Erteilung allgemein

  • bei Minderjährigen ist die Zustimmung der Erziehungsberechtigten erforderlich (nachgewiesen wird dies durch die Unterschrift [im Regelfall die Eltern] auf dem formlosen Antrag). Der Antragsteller muss selber ein berechtigtes Interesse haben, z.B. schulisch oder beruflich bedingt, dieses sollte z.B. anhand einer Kopie des Ausbildungsvertrages auch belegt werden
  • Nachweis, wie der Zielort mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen wäre (z.B. anhand von Fahrplänen der Vestischen Straßenbahnen, Deutsche Bundesbahn) Voraussetzung für eine vorzeitige Erteilung ist, dass die zurückgelegte Strecke nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit einem Fahrzeug einer anderen Fahrerlaubnisklasse, dessen Mindestalter schon erreicht ist, zurückgelegt werden kann. Aber auch wenn die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zwar möglich ist, aber sehr zeitaufwendig, kann eine vorzeitige Erteilung in Betracht kommen.

Der Antragsteller muss bei einer vorzeitigen Erteilung einer Fahrerlaubnis nachweisen, dass er schon über den Entwicklungsgrad und die Reife verfügt, die für ein sicheres Führen von Kraftfahrzeugen der beantragten Klasse notwendig ist. Für die Entscheidung kann daher eine medizinisch-psychologische Untersuchung bei einer Gutachterstelle für Fahreignung notwendig sein. Aber auch in anderen begründeten Fällen kann dieses Gutachten angeordnet werden.

Bei einer vorzeitigen Erteilung einer Fahrerlaubnis können zusätzlich noch Auflagen festgesetzt werden, z.B. dass die Fahrerlaubnis auf bestimmte Fahrzeugarten begrenzt oder nur für bestimmte Strecken erteilt wird. 

Vorzeitige Erteilung bei Berufskraftfahrerausbildung

Eine weitere Ausnahme vom Mindestalter bilden die Fälle, in denen im Rahmen einer Berufsausbildung in dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf "Berufskraftfahrer/in" eine Fahrerlaubnis vorzeitig erteilt werden können. Die Klassen B, C1 oder C1E können frühestens ab einem Alter von 17 Jahren, die Klassen C und CE frühestens mit 18 Jahren erworben werden. Auch hier ist die erforderliche körperliche und geistige Eignung vor Erteilung der ersten Fahrerlaubnis gegebenenfalls durch Vorlage eines medizinisch-psychologischen Gutachten nachzuweisen.

Bei einer vorzeitigen Erteilung einer Fahrerlaubnis im Rahmen der Berufskraftfahrerausbildung wird die Fahrerlaubnis auf Fahrten im Rahmen des Ausbildungsverhältnisses beschränkt.