Inhalt der Seite

Leistung Betriebserlaubnis verloren für ein zulassungsfreies Fahrzeug, z. B. Mofa

Ihnen ist die Betriebserlaubnis, z. B. für Ihr Mofa abhanden gekommen? Zur Erteilung der notwendigen Unbedenklichkeitsbescheinigung bringen Sie bitte mit:

  • Ihren gültigen Personalausweis oder Ihren Reisepass
  • Erklärung über den Verlust der Betriebserlaubnis mit Angabe der Fahrzeug-Identifizierungs-Nummer des Mofas

Falls Ihnen die Betriebserlaubnis für ein nicht zulassungs- und kennzeichenpflichtiges Fahrzeug (Mofa, Roller) abhanden gekommen ist, muss Ihnen der Hersteller des Fahrzeuges ein Ersatzdokument ausstellen. Er wird dies nur tun, wenn Sie ihm eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der Zulassungsbehörde vorlegen können. 
Die Unbedenklichkeitsbescheinigung erhalten Sie von uns, nachdem wir uns bei der Polizei versichert haben, dass das Fahrzeug nicht zur Fahndung ausgeschrieben ist. Sollte der Hersteller des Fahrzeuges nicht mehr existieren und gibt es auch kein Nachfolgeunternehmen, das die Angelegenheiten regelt, müssen Sie das Fahrzeug einem amtlich anerkannten Sachverständigen zur Begutachtung nach § 21 StVZO vorführen. Anschließend kommen Sie mit dem erstellten Sachverständigengutachten zu uns, damit wir für das Fahrzeug eine Einzelgenehmigung (Betriebserlaubnis) erteilen können.

Vermeiden Sie Wartezeiten und nutzen Sie einfach die Möglichkeit der Terminvereinbarung bei der Zulassungsbehörde.