Inhalt der Seite

Leistung Ausländische Führerscheine, die nicht zur EU / EWR gehören


Diese Regelungen gelten für alle anderen Länder, die weder zur EU oder zum EWR gehören und auch nicht auf der Staatenliste aufgeführt sind.

Alle Länder und alle Klassen, die weder in der Staatenliste aufgeführt sind noch zu den EU / EWR-Ländern gehören, unterliegen gesonderten Bestimmungen. Die Umschreibung dieser Fahrerlaubnisse geschieht unter den fast gleichen Bedingungen, wie sie für alle Bewerber um eine deutsche Fahrerlaubnis gelten. Zu beachten ist jedoch, dass von der Begründung des ordentlichen Wohnsitzes bis zur Antragstellung noch keine 3 Jahre verstrichen sind. Nach Ablauf der 3-jährigen Antragsfrist ist eine Umschreibung nicht mehr möglich. Die Fahrerlaubnis muss dann neu erworben werden, das heißt einschließlich der vorgeschriebenen Pflichtausbildung und der theoretischen und praktischen Prüfung. 


Ich möchte meine Fahrerlaubnis in eine deutsche Fahrerlaubnis umschreiben lassen.
Was muss ich tun?

Für die Erteilung der deutschen Fahrerlaubnis muss eine volle theoretische und praktische Fahrerlaubnisprüfung (Befähigungsprüfung) abgelegt werden. Auf den Nachweis der Ausbildung, wie sie ein Fahranfänger nachweisen muss (Pflichtstunden), wird jedoch verzichtet. Bescheinigung über die erstmalige Einreise in die BRD vom Einwohnermeldeamt / Ausländeramt (bei Schüleraustausch: Bescheinigung der Schule, Zeugnisse etc. ) Erklärung des Antragstellers, dass die ausländische Fahrerlaubnis gültig ist. Übersetzung, wenn der ausländische Führerschein nicht in deutscher Sprache abgefasst ist (ADAC o. vereidigter Dolmetscher).

  • Vorlage des nationalen Führerscheines (davon dann Kopie)
  • Sofortmaßnahmen am Unfallort
  • Lichtbild
  • Sehtest
  • Angabe der Fahrschule 

Was ist, wenn der ausländische Führerschein nicht mehr gültig ist? 

Voraussetzung für eine Umschreibung ist stets, dass die ausländische Fahrberechtigung rechtmäßig erworben und noch gültig ist.

Die Frage der Gültigkeit richtet sich nach dem Recht des Staates, der den ausländischen Führerschein ausgestellt hat, insbesondere ob der Führerschein zeitlich befristet ausgestellt oder die Fahrberechtigung in dem erteilenden Staat nicht entzogen worden ist.

Wichtig:

Bei der Umschreibung ist außerdem zu beachten, dass dann die deutschen Bestimmungen über die Gültigkeit der Klassen C1,C, D1 und D, einschließlich ihrer Anhängerklassen wirksam werden.

Ist die ausländische Fahrberechtigung im Bundesgebiet aberkannt worden, so bleibt der ausländische Führerschein zwar gültig, denn eine deutsche Stelle (Behörde oder Gericht) kann nicht über ein ausländisches Recht (Fahrerlaubnis) verfügen. Der Umtausch einer solchen Fahrberechtigung erfolgt aber erst dann, wenn die Voraussetzungen für die Anerkennung entfallen sind.

Kann ich die ausländische Fahrerlaubnis behalten, nachdem mir die deutsche Fahrerlaubnis erteilt worden ist?

Handelt es sich nicht um eine EU-Fahrerlaubnis und bestehen keine völkerrechtlichen Vereinbarungen, so wird der ausländische Führerschein von der deutschen Fahrerlaubnis-Behörde in Verwahrung genommen.

Möchte der Betroffene seinen ausländischen Führerschein zurückerhalten, geht dieses nur gegen Abgabe seines deutschen Führerscheins.