Inhalt der Seite

Leistung Altenhilfe / Altenplan

Noch vor dem Erscheinen des 2. Landesaltenplanes in Nordrhein-Westfalen im Jahre 1991 verabschiedete der Kreistag des Kreises Recklinghausen den ersten Teil eines eigenen Kreisaltenplanes. Dieser erste Teil beinhaltete Grunddaten zur Bevölkerungsentwicklung, die Rechtsgrundlagen der Altenhilfe und eine Untersuchung des Bereichs "Wohnen im Alter" mit dem Schwerpunkt stationärer Einrichtungen.

Nach grundlegender Überarbeitung, Aktualisierung und Komplettierung der Themenbereiche wurde 1994 der Kreisaltenplan erstmalig als Gesamtplan vom Kreistag verabschiedet. Verbunden damit wurde auch der Auftrag zur Fortschreibung.

Das in gebundener Form veröffentlichte Werk ist nicht mehr erhältlich.

Ab 1994 wurde stufenweise die Pflegeversicherung in Deutschland eingeführt. War bis dahin die Erstellung und Fortführung von Altenplänen eine freiwillige Aufgabe der Kreise, wurden nun die Kreise und kreisfreien Städte mit dem Inkrafttreten des Landespflegegesetzes NW im Jahr 1996 verpflichtet, zur Ermittlung des Bedarfs jährlich einen Pflegeplan aufzustellen. Dies geschah im Kreis Recklinghausen erstmals 1997. In unserem Download-Bereich haben wir den aktuellen Pflegeplan für Sie bereitgestellt; eine gedruckte Gesamtversion können Sie beim Kreis Recklinghausen zum Preis von 7,67 €  zuzüglich Portokosten bestellen.

Seniorenfragen sind in weiten Teilbereichen auch Fragen der pflegerischen Versorgung. Im Kreis Recklinghausen wird daher der Pflegeplan als ein (wesentlicher) Teil des Kreisaltenplanes betrachtet. Dieser Teil wurde und wird aufgrund der gesetzlichen Verpflichtung laufend aktualisiert. Alle übrigen Bereiche sind zur Zeit in der Überarbeitung.

Zwischenzeitlich wurde als 1. Schritt in der Altenhilfeplanung im Kreis Recklinghausen ein Rahmenleitbild „Kreis Recklinghausen – Lebenswert auch im Alter“ erarbeitet und am 23.10.2006 vom Kreistag verabschiedet.

Ein aktueller Altenplan (aus dem Jahr 2003) liegt aus dem Kreisgebiet derzeit nur aus Herten vor.

Ansprechpartner